Bluestar PLM – Die 20 vielversprechendsten Lösungsanbieter 2017- von CIOReview

CIO Review

Die 20 vielversprechendsten Lösungsanbieter 2017

Es war ein langer Weg für Microsoft seit der Veröffentlichung ihres erfolgreichen Betriebssystems MS-DOS in den 80ern. Seit dieser Zeit hat Microsoft kontinuierlich die Landschaft an Software, Hardware und Cloud Services mit seinen Weiterentwicklungen erschlossen und erweitert. Microsoft hat sich zu einem technologischem Giganten gewandelt, der seine Mitbewerber stets aufs Neue herausfordert mit seinen endlosen Innovationen und dem Aufgreifen aufkommender Trends.

Heute erstrecken sich Microsoft Produkte von der Unterstützung der persönlichen digitalen Arbeit bis hin zur Nutzung von IoT, ergänzt von Cloud Services (Azure) und Ofiice 365 suite. Zum weiteren Ausbau der „smart revolution“ stellt Microsoft neue Entwicklertools, Anwendungen und bot interfaces für die Software zur Steuerung von smart cars und smart homes zur Verfügung. Das neueste Release, HoloLens, gestaltet die Zukunft der Computeranwendungen durch den ersten, in sich geschlossenen, holographischen Computer, der es dem Anwender ermöglicht, sich in den digitalen Inhalt zu begeben und darin mit Hologrammen zu interagieren.

Um den vollständigen Umfang der Produkte und Services von Microsoft- Produkten wertschöpfend zu nutzen, sind Unternehmen häufig von IT Consultants und Solution Providern (Lösungsanbietern) abhängig. Zur Deckung dieses Bedarfes gibt es eine Reihe von Organisationen, die führende Lösungen und Beratung anbieten, um die Unternehmen unter Berücksichtigung der Best Practices in diese Themengebiete zu begleiten.

Vor diesem Hintergrund hat das CIOReview 20 Anbieter gelistet, die führend sind im Angebot von umfassenden und wertschöpfenden Microsoft Lösungen.

Wir präsentieren Ihnen hiermit die „20 vielversprechendsten Lösungsanbieter 2017“.

Bluestar PLM

PLM and ERP: Bereichert und neu definiert

Im Jahre 2000 begann ein Team entschlossener Ingenieure, die Zusammenarbeit zwischen Maschinenbau und Fertigung zu revolutionieren. Mit ihrer Expertise im ERP -, CAD – und Engineering – Produktdatenmanagement wollten sie das fehlende Bindeglied zwischen Engineering und Fertigung entwickeln – durch die Integration von Produktdesign, Engineering und ERP; zu dieser Zeit isolierte Lösungen. Während Branchenexperten diesem Vorhaben gegenüber skeptisch waren und sind, blieb das Team entschlossen und fand eine Basis in der Microsoft Dynamics-Plattform, die sie für ihre Entwicklung nutzten: Bluestar PLM – eine umfassende Lösung für das Produktlebenszyklus-Management (PLM). Das bahnbrechende Unterfangen war der Beginn der PDM-Technology – ein unabhängiges Softwareunternehmen und ein Technologiepartner von Microsoft, das Anfang der 2000er Jahre gegründet wurde. Es bewirkte nicht weniger als einen Paradigmenwechsel in der Abbildung der Fertigung in ERP-Systemen.

Bluestar PLM ist nahtlos in Microsoft Dynamics 365 für Operations und Dynamics AX integriert und bietet eine End-to-End-Integration von 3D-CAD-, ERP- und PLM-Systemen, die einzigartig ist. “Bluestar PLM stellt ein fehlendes Bindeglied dar, mit dem Unternehmen ERP-, PLM- und CAD-Daten nahtlos mit allen an Produktdaten beteiligten Organisationseinheiten innerhalb eines einzigen Systems austauschen können”, sagt Jorgen Larsen, CEO, PDM-Technology – das Unternehmen hinter Bluestar PLM. Durch die Integration von Produktkonfigurationstools mit Bluestar PLM generiert das System 3D-Modelle auf der Grundlage definierter Konfigurationsregeln. Darüber hinaus bietet es Einblick in die Lagerbestände oder die Qualität der produzierten Bauteile an einer CAD-Workstation, ohne dies über die ERP-Module prüfen zu müssen. Die Fähigkeit von Bluestar PLM, die Anzahl der zu unterstützenden Systeme zu reduzieren, hat bei den IT-Infrastruktur-Support- und Managementteams der Kunden eine enorme Wertschätzung erfahren.

Bluestar PLM is seamlessly embedded in Microsoft Dynamics 365 for Operations and the Dynamics AX and offers end-to-end integration of 3D CAD, ERP, and PLM systems, which is unique. “Bluestar PLM represents a missing link that enables companies to seamlessly share ERP, PLM, and CAD data to all parties involved in product data, within a single system” says Jorgen Larsen, CEO, PDM technology–the company behind Bluestar PLM. Integrating product configuration tools with Bluestar PLM, the system generates 3D models based on defined configuration rules—besides providing visibility into the inventory levels or quality of component parts produced from a CAD workstation, without having to check the ERP modules. Bluestar PLM’s ability to reduce the number of systems to be supported has garnered immense appreciation from clients’ IT infrastructure support and management teams.

“Bluestar PLM stellt ein fehlendes Bindeglied dar, mit dem Unternehmen ERP-, PLM- und CAD-Daten nahtlos mit allen an Produktdaten beteiligten Organisationseinheiten innerhalb eines einzigen Systems austauschen können.” 

Das umfassende Bluestar PLM Inside Dynamics 365 kann schneller als eine Vielzahl von separaten Lösungen bereitgestellt werden. Dan Fite, Business Development Director für Nordamerika, erwähnt, dass die Arbeitsweise seines Unternehmens darin besteht, die ERP-Anforderungen der Kunden zu verstehen und die Leistung zu definieren, die PLM beitragen kann. Die ökonomischen Systeme der Kunden werden in die Microsoft Dynamics 365-Umgebung “eingebettet”, woraufhin Bluestar PLM in das ERP-System integriert wird. “Unsere Berater arbeiten mit Kunden zusammen, um Daten wie CAD-Zeichnungsmodelle in das Bluestar PLM-System zu übertragen und in der Umgebung eines Kunden zu sichern”, erklärt Fite. “Mit einer einzigen Umgebung sehen die Nutzer von Bluestar große Verbesserungen. Der Supply Chain Director von Rayloc konnte die Effizienz um 15 Prozent steigern und die Anzahl der Stücklistenfehler von 60 Prozent auf unter 10 Prozent senken. “Das Unternehmen erweitert das Integrationspaket auf einige der ersten Versionen von Microsoft Dynamics, um bei der Verwendung älterer Versionen zu gewährleisten, dass diese Vorteile auch dort genutzt werden. Ein bedeutendes Ergebnis des Einsatzes von Bluestar PLM ist ein drastischer Rückgang der Anzahl von Produktdetailfehlern sowie die Beschleunigung des Engineering Change Order (ECO) -Prozesses.

Die Auswirkungen von Bluestar PLM auf den ECO-Prozess erwiesen sich als bahnbrechend für Mobile Technologies Inc. (MTI) – ein Pionier in der Technologie mobiler Displays. Vor dem Einsatz von Bluestar PLM musste sich MTI mit zahlreichen Iterationen in der Entwicklung und Konstruktion auseinandersetzen. Die ECO-Protokolle des Unternehmens wurden manuell in einer Tabellenkalkulation dokumentiert, was sowohl zeitaufwendig als auch kostenintensiv war. Die manuellen Operationen führten zu fehlerhaften Eingaben und spiegelten daher selten alle revidierten Teilenummern wieder- mit sehr negativen Folgen für die Dokumentation der Produkte. Um dem Problem entgegenzuwirken, hat MTI die Zusammenarbeit mit PDM-Technology gesucht, um die Möglichkeiten von Bluestar PLM zu nutzen. Zusammen mit Funktionen zur Optimierung des Workflows ermöglichte Bluestar PLM die technische Zusammenarbeit mehrerer Standorte, indem ein zentrales Repository zum Speichern und Verwalten von Konstruktionsdaten erstellt wurde. Der Verlust an Produktinformationen wurde erheblich reduziert und die ECO-Zeit um fast 80 Prozent verbessert. Diese Ergebnisse haben auch Microsoft beeindruckt.

In der Zukunft erweitert die PDM-Technology ihre Support-Kapazitäten in Nashville, Atlanta und Pilsen in der Tschechischen Republik. Larsen erwähnt, dass das Unternehmen auch daran arbeitet, den Produktdesignprozess mithilfe künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen zu automatisieren. “Wir werden unser Produkt um neue Funktionen und Features erweitern, mit dem Ziel, dem Geschäft unserer Kunden einen Mehrwert zu bieten”, so Larsen

Quelle (auf Englisch):

CIOReview, Microsoft Special, Dezember 07, 2017, seite 16.

Magazin: https://magazine.cioreview.com/magazines/December2017/Microsoft/#page=16

Webseite: https://microsoft.cioreview.com/vendor/2017/bluestar_plm

Laden Sie die 2-seitige PDF-Datei herunter:

 

Fallstudie: Hydratech

In der Herbstausgabe von ”The Record” wurde eine Projektstudie von Rayloc vorgenommen. Lesen Sie hier die deutsche Übersetzung des Artikels:

Bluestar PLM macht Kommunikation zwischen Produktionssystemen möglich

Die Produktionsprozesse bei der Firma Hydratech Industries verbesseren sich nach der Einführung von Bluestar PLM – der Verbindung zwischen Konstruktion und Produktion.

Für Hydratech Industries ist es wichtig, dass Zeichnungen und Daten von den technischen Abteilungen, in der die Konstruktion und Entwicklung durchgeführt wird, fließend in die Produktion weitergegeben wird, in der die Pläne umgesetzt werden.

Zuvor nutzte die Firma Systeme, in denen die Nutzer alle Daten – von den technischen Systemen bis hin zur Produktion – manuell erfassen mussten. Der langwierige Prozess des Einpflegens der Produktdaten von einem System in das Andere führte zu Produktionsfehlern und längeren Wartezeiten. Nach der Einführung von Bluestar PLM- ein Tool, das die Kommunikation zwischen Produktplanung und Produktion ermöglicht – wurden diese Probleme gelöst.

Jesper Bangsgaard ist der Logistikmanager von Hydratech Industries, die Hydraulikanlagen an Windenergieanlagenhersteller, den maritimen Sektor und die Bergbauindustrie liefern. Laut Bangsgaard fiel die Wahl seiner Firma auf Bluestar PLM, weil es ausgesprochen kompatibel mit dem ERP-System der Firma, Dynamics AX, ist. „Wir haben nach einer Lösung gesucht, die zwei Welten – Produktion und Technik – zusammenführt, so daß wir die Daten nicht wiederholt eingeben mussten, was zu einer Menge an zusätzlichem Aufwand und Zeitverschwendung führte“, erläuterte Bangsgaard.

Hydratech Industries wollte einen direkten Zugang zu den Zeichnungen und Daten der technischen Abteilungen – Bluestar PLM stellte diesen Zugang zur Verfügung. „Die Wahl fiel uns sehr leicht, weil Bluestar PLM es schafft, die beiden Welten zusammenzubringen“, so Bangsgaard weiter.

Geeignet für jedes Produktionsumfeld
Jesper B. Thomsen ist Projektleiter für PDM technology, der Firma hinter dem Produkt Bluestar PLM. Seit 2001 entwickelt PDM technology das Produkt Bluestar PLM und stellt es Microsoft ERP-Plattformen in Europa und den USA zur Verfügung.

”Die Wahl fiel uns sehr leicht, weil Bluestar PLM es schafft, die beiden Welten zusammenzubringen.”

Laut Thomsen ist der Schlüsselfaktor, der das Produkt so einzigartig und einfach in der Verwendung macht, dass Bluestar PLM sowohl in das ERP-System integriert ist, als auch mit den CAD-Programmen kommuniziert, in denen das Design erstellt wird.

 „Es erlaubt Hydratech Industries, Zeichnungen automatisch zu senden, wenn wir eine Bestellung aufgeben. Die beiden Systeme `sprechen´ förmlich miteinander.“ Jesper Bangsgaard, Logistikmanager von Hydratech Industries

Bluestar PLM lässt den freien Datenfluss zwischen Design und Produktion zu, was die Genauigkeit und die Effizienz in jedem Produktionsumfeld verbessert“, erklärte Thomsen und fügte hinzu: „Veränderungen im Design werden leicht abgewickelt, da eine Veränderung sich fließend durch das Programm zieht, ohne dabei Fehler zu riskieren. Das ist schwer, wenn man mit zwei verschiedenen Systemen arbeitet. Genau hier macht Bluestar PLM einen erheblichen Unterschied.“

Eine Lösung für globale Aktivitäten
In Bluestar PLM ist eine Versionsverwaltung integriert, mit der die volle Kontrolle über die Freigabe einer bestimmten Version und den genauen Zeitpunkt der Veröffentlichung geboten wird – woraufhin diese Informationen umgehend zur Produktion weitergeleitet werden. „Es erlaubt Hydratech Industries, Zeichnungen automatisch zu senden, wenn wir eine Bestellung aufgeben. Die beiden Systeme `sprechen´ förmlich miteinander“, gab Bangsgaard an. „Wenn ein Anwender einen Produktionsauftrag aufgibt und noch etwas nachprüfen muss, öffnet er einfach die Datenbank und ruft die Zeichnung ab. Unsere Servicetechniker, die auf der ganzen Welt und in unterschiedlichen Zeitzonen arbeiten, können Zeichnungen schnell suchen, ohne auf die Geschäftszeiten unserer Zentrale in Dänemark angewiesen zu sein.“

”Es erlaubt Hydratech Industries, Zeichnungen automatisch zu senden, wenn wir eine Bestellung aufgeben. Die beiden Systeme `sprechen´ förmlich miteinander”

Hydratech Industries hat Produktionsanlagen in, Dänemark aber auch in China, wo sich die Firma mit genau den gleichen Problemen konfrontiert sah. „Unsere Abteilung in China profitiert nun von den gleichen Vorteilen. Jetzt können wir sie besser unterstützen und den Überblick behalten. Wir planen, Bluestar PLM auch auf andere organisatorische Bereiche auszuweiten und hoffen, dass unsere andere dänische Fabrik mit Sitz in Silkeborg es bald genau so macht“, so Bangsgaard.

Einfache Umsetzung
Laut Bangsgaard war die Implementierung problemlos – vor allem von Bluestar PLM, das für die Überprüfung sämtlicher zugrundeliegender Systeminformationen verantwortlich ist. „PDM technology unterstützte uns sehr und Bluestar PLM ist einfach zu bedienen. Wir fühlen uns also in guten Händen. Bluestar PLM wurde uns von anderen Unternehmen der Branche, die sehr zufrieden sind, empfohlen. Das bestätigte uns darin, dass wir uns für die beste Lösung entschieden haben“, sagte Bangsgaard.

 

Quelle:
Geförderte Fallstudie, veröffentlicht in der dänischen Zeitung Jyllands-Posten am 26. Oktober 2017.
Original auf Danisch

 

Über Hydratech Industries:
Für weitere Informationen sehen Sie bitte:
www – Hydratech Industries
LinkedIn – Hydratech Industries

 

Fallstudie: Rotork & Bluestar

 

Die Ausgabe The Record vom Frühjahr 2017 beinhaltet eine Fallstudie von Rotork.

Im Folgenden der Artikel in voller Länge:

PLM in Dynamics AX

Der weltweite Pipeline-Steuerungssystem-Hersteller Rotork erwartet durch die Integration von Bluestar PLM im Dynamics AX ERP-System eine Steigerung seiner Effizienz.
Das 1957 gegründete globale Produktionsunternehmen Rotork ist in einer Vielzahl von Märkten tätig, darunter Öl- und Gas-, Wasser- und Kanalisations- und Schiffsbetrieb. Im vergangenen Jahrzehnt hat das Unternehmen ein bemerkenswertes Wachstum erlebt und heute hat es  über 4.000 Mitarbeiter weltweit verteilt.
“Historisch gesehen waren unsere Mitarbeiter an ein paar großen Standorten angesiedelt, wobei die Ingenieur- und Produktions-Teams in den Fabriken für die Produkte, die sie herstellten, am gleichen Standort arbeiteten.”, erklärt Phil Wood, der Leiter der Informationstechnologie der Rotork Group. “Mit dieser Struktur war es einfach, manuelle Kontrollen über Engineering-Daten zu implementieren, da Kollegen zusammen saßen und es gab eine Menge persönliche Kommunikation. Doch in den letzten sechs Jahren haben wir 16 Akquisitionen gemacht und unsere Ingenieurteams sind mittlerweile über viele Standorte verteilt. Wir haben auch ein Engineering Center of Excellence in Indien. Das Unternehmen ist gewachsen und das hat zu vielen separaten Teams und einer Ingenieursinstanz geführt, die bessere Werkzeuge benötigt, um die Daten unserer Produkte zu kontrollieren und zu pflegen.”

”Zuerst wandten wir uns an einen der größeren PLM-Anbieter. Aber wir merkten schnell, dass das Angebot unseren Bedürfnissen nicht wirklich entspricht. Bei Mehranforderungen war der Verkäufer nicht daran interessiert, unsere Bedürfnisse zu erfüllen”

Wood erkannte, dass es notwendig war, ein Product Lifecycle Management (PLM) System zu implementieren. “Zuerst wandten wir uns an einen der größeren PLM-Anbieter. Aber wir merkten schnell, dass das Angebot unseren Bedürfnissen nicht wirklich entspricht. Bei Mehranforderungen war der Verkäufer nicht daran interessiert, unsere Bedürfnisse zu erfüllen “, erklärt er.
In diesem Sinne entschied sich das Unternehmen, einen anderen Weg zu nehmen. “Wir waren seit über fünf Jahren mit Microsoft Dynamics AX beschäftigt und hatten in allen Rotork-Fabriken Implementierungen geplant. Wir haben erkannt, dass wir eine einmalige Gelegenheit hatten, ERP und PLM zusammen zu implementieren, um die Art und Weise, wie wir alle unsere Produktdaten verwalten, zu integrieren. Wir würden diese Chance nicht wieder bekommen, und so suchten wir eine PLM-Lösung, die innerhalb Dynamics AX arbeitet. ”
Der Microsoft- unabhängige Softwareanbieter Bluestar PLM war das einzige Unternehmen, das diese Kapazität liefern konnte. “Die PLM-Lösung integriert nahtlos Produktdaten (wie z.B. Zeichnungen, Stücklisten und 3D-Dateien aus CAD-Systemen), mit Fertigungsdaten direkt in Dynamics AX”, sagt Wood.

”…Das wird für uns ein sehr mächtiges Werkzeug sein und wird die Ingenieur- und Betriebsabläufe zusammenbringen – es wird die Art und Weise ändern, wie wir in unseren Fabriken arbeiten und die Effizienz des Engineering-Change- Prozesses und der Produktdatenkontrolle unternehmensweit erhöhen.”

Bisher hat Rotork sein Engineering-Steuerungssystem im Dynamics AX-Template für alle Fabriken entworfen und eingebaut, wie Wood erklärt: “Derzeit ist BlueStar in einer begrenzten Live-Einsatzphase – wir haben es für eine kleine Anzahl unserer Ingenieurteams freigegeben. Diese nutzen das Template für unsere neuen Produkte, um Produktdaten zu definieren, neue Artikel zu erstellen und für die CAD-Dokumentenverwaltung. Wir beabsichtigen, Bluestar PLM in unseren Fabriken und Ingenieurbüros weltweit in den kommenden Monaten einzusetzen. ”
Wood erwartet, dass die Lösung die Effizienz erheblich steigert, vor allem bei der Erstellung und Verwaltung von Stücklisten. “Historisch gesehen hat das Engineering Produkt-Stücklisten in einer Weise, die wiederspiegelt, wie das Produkt entworfen wurde. In den meisten Fällen stimmte das nicht mit der Herstellung des Produktes in der Fabrik überein “, erklärt er. “Die Fabrik musste entweder die Stückliste neu definieren, die an die Montageprozesse angepasst ist, oder einfach eine Stückliste verwenden, die” falsch “war. Diese Vorgehensweise erzeugt eindeutig Probleme mit der Stücklistengenauigkeit, dem Stücklisten-Versionsmanagement, dem Konfiguratormanagement und der Materialbedarfsplanung und der Bestandsgenauigkeit.
“Das sind sehr reale Probleme für Produktionsunternehmen und verursachen Reibung zwischen den Ingenieur- und Produktions-Teams”, fährt Wood fort. “Die Bluestar PLM-Lösung wird das alles ändern. Jeder wird in dem gleichen System arbeiten und es wird viel größere Genauigkeit und Kontrolle der Daten geben. Das wird für uns ein sehr mächtiges Werkzeug sein und wird die Ingenieur- und Betriebsabläufe zusammenbringen – es wird die Art und Weise ändern, wie wir in unseren Fabriken arbeiten und die Effizienz des Engineering-Change- Prozesses und der Produktdatenkontrolle unternehmensweit erhöhen.”
Und das ist erst der Anfang. “Es ist wahrscheinlich, dass Bluestar PLM für Anwendungsingenieure, die an Kundenlösungen arbeiten, so vorteilhaft sein wird, wie es für Produktingenieure sein wird”, schließt Wood. “Ich erwarte, dass wir den Rollout über den aktuellen Fabrikbereich hinaus deutlich erweitern werden.”

Quelle:

The Record, Issue 4: Spring 2017, seite 90-91.
(http://digital.tudor-rose.co.uk/therecord/issue04/#90)

 

Über Rotork

Für weitere Informationen sehen Sie bitte:

www – rotork
LinkedIn – rotork

Fallstudie: “Mobile Technologies Inc. & Bluestar PLM”

 

Die Ausgabe von The Record vom Winter 2016 beinhaltet eine Fallstudie von Mobile Technologies Inc.

Im Folgenden der Artikel in voller Länge:

Mit dem Einsatz von Bluestar PLM für Microsoft Dynamics AX hat Mobile Technologies Inc. den Zeitaufwand für Engineering change order – Prozesse um 80% reduziert

Mit der Vision, die menschlichen Interaktionen mit mobilen Lösungen zu revolutionieren, hat sich Mobile Technologies Inc (MTI) mit über 850 Mitarbeitern über vier Standorte als Pionier in mobilen Geräte-Display-Technologien etabliert.

In einer Branche wie dieser erfordert es eine riesige Menge an Flexibilität, da Entwürfe durch mehrere Iterationen während der Entwicklung gehen können. Bis vor kurzem war der MTI-Engineering Change Order (ECO) Prozess weitgehend manuell. “Initiatoren liefen buchstäblich die Büros, um alle erforderlichen Unterschriften zu sammeln”, erklärt Anna Toloeva, Leiterin der Systemintegration bei der Firma. “Wir waren selten in der Lage, alle erforderlichen Unterschriften rechtzeitig zu sammeln und so haben ECOs oft erhebliche Verzögerungen verursacht.”
Darüber hinaus zeigte das ECO-Protokoll, das eine manuell gepflegte Kalkulationstabelle verwendet wurde, in der nicht nicht alle Teilenummern mit Revision geführt waren. “Das bedeutete, dass zwei Leute die gleichen Teilenummern unter verschiedenen ECOs ändern konnten, ohne es zu wissen”, sagt Toloeva.
Darüber hinaus war der ECO-Prozess von MTI zeit- und kostenintensiv. “Und das ist nur die Spitze des Eisbergs”, erklärt Toloeva. “Unsere Systeme haben sich nicht mit unserer Dynamics AX Software integriert, wir hatten viele Dokumentationsprobleme und unser Kostenkalkulationsprozess dauerte Tage. Die Zusammenarbeit war schwach – ein großes Problem, weil wir geographisch verstreut sind.”

“Wir haben die Zeit für die ECO-Prozesse um 80% reduziert. Wir haben die Dokumentensteuerungszeit für ECO-Aufgaben um 60% – 80% reduziert.”

Mit diesen Erkenntnissen betrachtete MTI Bluestar PLM; einen Microsoft-Partner, der sich auf Produktlebenszyklusmanagement-Lösungen (PLM) konzentrierte, die in Microsoft Dynamics AX integriert wurden. “Das Team von Bluestar PLM hat uns beeindruckt”, sagt Toloeva. “Eine Lösung von AX zu haben, bedeutet, dass wir kein ganz neues System lernen müssen. Es würde auch zukünftige Upgrades erleichtern, denn alles ist in einem System enthalten. ”
Die Umsetzung dauerte fünf Monate von Anfang bis Ende. “Es beinhaltete die Installation und Konfiguration von Bluestar PLM innerhalb AX, die Anpassung vieler Funktionen, um unsere spezifischen Bedürfnisse zu erfüllen und Schulungsunterlagen zu erstellen”, erklärt Toloeva. “Wir haben auch vor Ort Schulungen in unseren Büros in den USA und Hongkong gemacht.”

Die größte Herausforderung war die Menge an Code, die wir generieren und einfügen mussten, um den Prozess an unsere Bedürfnisse anzupassen. Zum Beispiel gab es spezifische AX-Daten, die bei der ECO-Implementierung aktualisiert werden mussten. ”
Die Ergebnissezeigen, dass es sich gelohnt hat. “Wir haben unsere Ziele erreicht”, sagt Toloeva. “Wir haben die Zeit für die ECO-Prozesse um 80% reduziert. Wir haben die Dokumentensteuerungszeit für ECO-Aufgaben um 60% – 80% reduziert. Wir haben eine Multi-Site-Engineering-Zusammenarbeit erreicht und einen zentralen Ort geschaffen, um unsere Daten zu speichern und zu verwalten. Und wir haben echte Revisionen und Lifecycle Management.”
“Wir sind sehr glücklich. Kommunikation und Zusammenarbeit waren sehr positiv und wir hatten große Unterstützung bei der Umsetzung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Team von Bluestar PLM in der Zukunft.”

 

Quelle:

The Record, Issue 3: Winter 2016, seite 97.
(http://digital.tudor-rose.co.uk/therecord/issue03/#96)

Über Mobile Technologies Inc. (MTI)

Seit über 38 Jahren ist MTI ein weltweit führender Anbieter von mobilen Geräte-Display-Technologien und entwickelt Lösungen, die das höchste Maß an Merchandising-Sicherheit für Unterhaltungselektronik und mobile Unternehmensanwendungen bieten. Dabei  stehen Produkte, Vertrieb und Service im Fokus, während die Sicherheit effizient im Hintergrund arbeitet. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte: mobiletechinc.com or MTI auf LinkedIn

Sie können diese Fallstudien im original (Englisch) oder Deutsch downloaden: