Fallstudie: Hydratech

In der Herbstausgabe von ”The Record” wurde eine Projektstudie von Rayloc vorgenommen. Lesen Sie hier die deutsche Übersetzung des Artikels:

Bluestar PLM macht Kommunikation zwischen Produktionssystemen möglich

Die Produktionsprozesse bei der Firma Hydratech Industries verbesseren sich nach der Einführung von Bluestar PLM – der Verbindung zwischen Konstruktion und Produktion.

Für Hydratech Industries ist es wichtig, dass Zeichnungen und Daten von den technischen Abteilungen, in der die Konstruktion und Entwicklung durchgeführt wird, fließend in die Produktion weitergegeben wird, in der die Pläne umgesetzt werden.

Zuvor nutzte die Firma Systeme, in denen die Nutzer alle Daten – von den technischen Systemen bis hin zur Produktion – manuell erfassen mussten. Der langwierige Prozess des Einpflegens der Produktdaten von einem System in das Andere führte zu Produktionsfehlern und längeren Wartezeiten. Nach der Einführung von Bluestar PLM- ein Tool, das die Kommunikation zwischen Produktplanung und Produktion ermöglicht – wurden diese Probleme gelöst.

Jesper Bangsgaard ist der Logistikmanager von Hydratech Industries, die Hydraulikanlagen an Windenergieanlagenhersteller, den maritimen Sektor und die Bergbauindustrie liefern. Laut Bangsgaard fiel die Wahl seiner Firma auf Bluestar PLM, weil es ausgesprochen kompatibel mit dem ERP-System der Firma, Dynamics AX, ist. „Wir haben nach einer Lösung gesucht, die zwei Welten – Produktion und Technik – zusammenführt, so daß wir die Daten nicht wiederholt eingeben mussten, was zu einer Menge an zusätzlichem Aufwand und Zeitverschwendung führte“, erläuterte Bangsgaard.

Hydratech Industries wollte einen direkten Zugang zu den Zeichnungen und Daten der technischen Abteilungen – Bluestar PLM stellte diesen Zugang zur Verfügung. „Die Wahl fiel uns sehr leicht, weil Bluestar PLM es schafft, die beiden Welten zusammenzubringen“, so Bangsgaard weiter.

Geeignet für jedes Produktionsumfeld
Jesper B. Thomsen ist Projektleiter für PDM technology, der Firma hinter dem Produkt Bluestar PLM. Seit 2001 entwickelt PDM technology das Produkt Bluestar PLM und stellt es Microsoft ERP-Plattformen in Europa und den USA zur Verfügung.

”Die Wahl fiel uns sehr leicht, weil Bluestar PLM es schafft, die beiden Welten zusammenzubringen.”

Laut Thomsen ist der Schlüsselfaktor, der das Produkt so einzigartig und einfach in der Verwendung macht, dass Bluestar PLM sowohl in das ERP-System integriert ist, als auch mit den CAD-Programmen kommuniziert, in denen das Design erstellt wird.

 „Es erlaubt Hydratech Industries, Zeichnungen automatisch zu senden, wenn wir eine Bestellung aufgeben. Die beiden Systeme `sprechen´ förmlich miteinander.“ Jesper Bangsgaard, Logistikmanager von Hydratech Industries

Bluestar PLM lässt den freien Datenfluss zwischen Design und Produktion zu, was die Genauigkeit und die Effizienz in jedem Produktionsumfeld verbessert“, erklärte Thomsen und fügte hinzu: „Veränderungen im Design werden leicht abgewickelt, da eine Veränderung sich fließend durch das Programm zieht, ohne dabei Fehler zu riskieren. Das ist schwer, wenn man mit zwei verschiedenen Systemen arbeitet. Genau hier macht Bluestar PLM einen erheblichen Unterschied.“

Eine Lösung für globale Aktivitäten
In Bluestar PLM ist eine Versionsverwaltung integriert, mit der die volle Kontrolle über die Freigabe einer bestimmten Version und den genauen Zeitpunkt der Veröffentlichung geboten wird – woraufhin diese Informationen umgehend zur Produktion weitergeleitet werden. „Es erlaubt Hydratech Industries, Zeichnungen automatisch zu senden, wenn wir eine Bestellung aufgeben. Die beiden Systeme `sprechen´ förmlich miteinander“, gab Bangsgaard an. „Wenn ein Anwender einen Produktionsauftrag aufgibt und noch etwas nachprüfen muss, öffnet er einfach die Datenbank und ruft die Zeichnung ab. Unsere Servicetechniker, die auf der ganzen Welt und in unterschiedlichen Zeitzonen arbeiten, können Zeichnungen schnell suchen, ohne auf die Geschäftszeiten unserer Zentrale in Dänemark angewiesen zu sein.“

”Es erlaubt Hydratech Industries, Zeichnungen automatisch zu senden, wenn wir eine Bestellung aufgeben. Die beiden Systeme `sprechen´ förmlich miteinander”

Hydratech Industries hat Produktionsanlagen in, Dänemark aber auch in China, wo sich die Firma mit genau den gleichen Problemen konfrontiert sah. „Unsere Abteilung in China profitiert nun von den gleichen Vorteilen. Jetzt können wir sie besser unterstützen und den Überblick behalten. Wir planen, Bluestar PLM auch auf andere organisatorische Bereiche auszuweiten und hoffen, dass unsere andere dänische Fabrik mit Sitz in Silkeborg es bald genau so macht“, so Bangsgaard.

Einfache Umsetzung
Laut Bangsgaard war die Implementierung problemlos – vor allem von Bluestar PLM, das für die Überprüfung sämtlicher zugrundeliegender Systeminformationen verantwortlich ist. „PDM technology unterstützte uns sehr und Bluestar PLM ist einfach zu bedienen. Wir fühlen uns also in guten Händen. Bluestar PLM wurde uns von anderen Unternehmen der Branche, die sehr zufrieden sind, empfohlen. Das bestätigte uns darin, dass wir uns für die beste Lösung entschieden haben“, sagte Bangsgaard.

 

Quelle:
Geförderte Fallstudie, veröffentlicht in der dänischen Zeitung Jyllands-Posten am 26. Oktober 2017.
Original auf Danisch

 

Über Hydratech Industries:
Für weitere Informationen sehen Sie bitte:
www – Hydratech Industries
LinkedIn – Hydratech Industries

 

Fallstudie: Rayloc

In der Herbstausgabe von ”The Record” wurde eine Projektstudie von Rayloc vorgenommen. Lesen Sie hier die deutsche Übersetzung des Artikels:

Die Ermöglichung von Datenzugang für alle.

Durch die Implementering von Bluestar PLM hat der Ingenieurbetrieb Rayloc sichergestellt daß die korrekten Daten nun für alle im Betrieb zugänglich sind. Dies führt zu einer Minimierung von Fehlern, verbesserter Effektivität und einer Beschleunigung der Markteinführung.

Bei einem kleineren Ingenieurworkshop in Atlanta in den dreißiger Jahren gegründet, hat sich Rayloc mittlerweile zu einer der meist bekannten Ingenieur-, Beschaffungs-, und Vertriebsgesellschaften der Welt etabliert.

Heute hat sich Rayloc aufgrund deren langjährigen Expertise innerhalb globaler Beschaffung, Engineering und Vertrieb in eine Marktposition begeben um der nationalen Autoindustrie ”National Automotive Parts Association” (NAPA) und deren Kunden hochqualitative anwendungsspezifische Produkte, wie Bremsbeläge, Bremstrommeln und Bremslager, anbieten zu können.

Dies wird von über 500 Mitarbeitern, die in Raylocs vier Distributionszentren tätig sind, mehreren Cross-Docking-Standorten und deren 750-Stück private Fuhrunternehmen ausgeführt.

“Unsere langjährige Aktivitäten in der Neuherstellung haben mitgeführt, daß wir technische Kernekompetenzen entwickelt haben, die uns ermöglichen hochqualitative Teile und Programme herzustellen.”erklärt Supply Chain Director Joe Stich.

“Mittels eines ISO-zertifiziertem Qualitäts-System und auch aufgrund unserer Kultur, die für eine fortlaufende Verbesserung steht, verschaffen unsere Produktlinien der NAPA tatsächliche Wettbewerbsvorteile.”

Doch bis vor kurzem wurden diese wettbewerbsfähigen Vorteile von Raylocs verschiedenen technologischen Systemen getrübt. Die unterschiedlichen Systeme stellten eine Verhinderung dar um den wachsenden Erwartungen in Bezug auf Effektivität und Datentransparenz entsprechen zu können.

”Die größte Herausforderungen sind darauf hinausgelaufen, daß zahlreiche Systeme verschiedene Teile unseres Unternehmens verwaltet haben, ” erklärt Stich. ”Produktdesign, Konstruktion, Qualitätsdokumentation, Einkauf, Produktion und Finans wurden alle voneinander getrennt abgewickelt, und es war daher sehr problematisch diese Prozesse synchronisieren zu können.”

Mit diesem Beweggrund erwog Rayloc Bluestar PLM als passende Lösung. “Bluestar PLM zeichnete sich aufgrund der nahtlosen Integration als direkt implementiertes Modul in Microsoft Dynamics AX aus,” sagt Stich. “Und erwies sich darüber hinaus auch aufgrund der Integration mit unserer 3D Modelliersoftware (Solidworks) und anderen Microsoft Produkten, wie u.a. Office Suite als ausgesprochen vielseitiges Werkzeug.”

Als Folge der Implementation von Bluestar PLM profitiert Rayloc nun von zahlreichen Vorteilen. ”Wir haben eine bessere Datenintegrität, neue visuelle Hilfestellungen für unsere Produktions- und Qualitätsabteilungen, eine verbesserte Aufbewahrung von Dokumenten, welche zweifellos Rayloc durch die ISO-Rezertifizierung in 2017 helfen wird, eine verbesserte Revisionshistorie und in Zukunft werden neue Überarbeitungsinformationen den Produktionsänderungen assistieren,” erläutert Stich.

”Fehler von unserer Stückliste wurden von 60% bis unter 10% reduziert,” sagt Stich. “Diese Lücke schließt nun jede Revision.”

Genau genommen hat sich der Datenzugang unternehmensweit signifikant verbessert. ”Früher wurden Produktinformationen manuell durch die Anwendung von verschiedenen Systemen weitergegeben,” sagt Stich. ”Raylocs Angestellte haben sehr bald Bluestar PLM vorgezogen, da es als zentrale Anlaufstelle funktioniert. Alle Daten – von der Entwicklung bis zu Marketing und Vertrieb, Kundendienst und Qualitätssicherung – werden schnell und einfach gehandhabt.”

Und dies ist nur der Anfang. ”Fehler von unserer Stückliste wurden von 60% bis unter 10% reduziert,” sagt Stich. “Diese Lücke schließt nun jede Revision.” Darüber hinaus hat sich die Effektivität der Produktionslinie mit 15% verbessert. ”Dies ist darauf zurückzuführen, daß das Maschinen-Setup und die anderen Produkteigenschaften zuvor nicht ohne weiteres zugänglich waren. Nun ist es einfacher geworden die verschiedenen Produkte zu entwickeln.”

Zufolge dessen werden die Produkteinführungszeiten nun vermutlich um einige Monate verkürzt. ”Obwohl wir immer noch im Prozess sind die gesamte Produkteinführungszeit zu messen, können wir bereits sehen, daß die ersten 75% unserer Arbeitsgänge um 20% schneller ausgeführt werden. Zugleich haben wir auch Zugang zu Informationen, wie u.a. welche Mitarbeiter soeben an den verschiedenen Aufgaben arbeiten und wir können zentrale Informationen von anderen Abteilungen innerhalb eines einzigen Bluestar Arbeitsgang erfassen.” erläutert Stich.

Rayloc erwartet auch zum Jahresende Kosteneinsparungen, wenn zwei verschiedene Server still gelegt werden können, was eine deutliche Reduzierung der IT-Wartungsarbeiten bedeuten wird. Doch ist mit den Zukunftsplänen des Betriebes hier nicht genug getan. ”Wir planen das Qualitätsmanagementssystem-Modul in Betrieb zu nehmen und unseren global arbeitenden Teams deren Zugang zu relevanten Informationen geben zu können,”erzählt Stich.

”Ohne Bluestar PLM hätten wir keine dieser Aktivitäten durchführen können.”

”Außerdem haben wir Pläne unsere Laboranalyse-Testresultate in Bluestar PLM so zu verarbeiten, daß wir sichern können, daß alle Testprotokolle vollständig sind und wir auch die besten Designs von den repräsentativen Klassen rapportieren können. Dasselbe gilt auch den Labortestdaten. Derzeit geben wir unsere ”Production Part Approval Process (PPAP) Documentation”ein um zu sichern, daß wir alle erforderliche Informationen haben, bevor wir die Bestellungen ausführen.

“Im Allgemeinen, nun, wo wir Zugang zu fantastisch detaillierten Informationen bekommen haben, konnten wir viele Möglichkeiten identifizieren, um Verbesserungen durchführen zu können. Dies führt nun zu einigen unserer Hauptinitiativen für das kommende Jahr. Ohne Bluestar PLM hätten wir keine dieser Aktivitäten durchführen können.”

Über Rayloc:
Für weitere Informationen sehen Sie bitte:
www
LinkedIn

 

Quellenangabe:
The record, Issue : Autumn 2017, page 100-101.
(http://digital.tudor-rose.co.uk/therecord/issue06/#100

Fallstudie: Rotork & Bluestar

 

Die Ausgabe The Record vom Frühjahr 2017 beinhaltet eine Fallstudie von Rotork.

Im Folgenden der Artikel in voller Länge:

PLM in Dynamics AX

Der weltweite Pipeline-Steuerungssystem-Hersteller Rotork erwartet durch die Integration von Bluestar PLM im Dynamics AX ERP-System eine Steigerung seiner Effizienz.
Das 1957 gegründete globale Produktionsunternehmen Rotork ist in einer Vielzahl von Märkten tätig, darunter Öl- und Gas-, Wasser- und Kanalisations- und Schiffsbetrieb. Im vergangenen Jahrzehnt hat das Unternehmen ein bemerkenswertes Wachstum erlebt und heute hat es  über 4.000 Mitarbeiter weltweit verteilt.
“Historisch gesehen waren unsere Mitarbeiter an ein paar großen Standorten angesiedelt, wobei die Ingenieur- und Produktions-Teams in den Fabriken für die Produkte, die sie herstellten, am gleichen Standort arbeiteten.”, erklärt Phil Wood, der Leiter der Informationstechnologie der Rotork Group. “Mit dieser Struktur war es einfach, manuelle Kontrollen über Engineering-Daten zu implementieren, da Kollegen zusammen saßen und es gab eine Menge persönliche Kommunikation. Doch in den letzten sechs Jahren haben wir 16 Akquisitionen gemacht und unsere Ingenieurteams sind mittlerweile über viele Standorte verteilt. Wir haben auch ein Engineering Center of Excellence in Indien. Das Unternehmen ist gewachsen und das hat zu vielen separaten Teams und einer Ingenieursinstanz geführt, die bessere Werkzeuge benötigt, um die Daten unserer Produkte zu kontrollieren und zu pflegen.”

”Zuerst wandten wir uns an einen der größeren PLM-Anbieter. Aber wir merkten schnell, dass das Angebot unseren Bedürfnissen nicht wirklich entspricht. Bei Mehranforderungen war der Verkäufer nicht daran interessiert, unsere Bedürfnisse zu erfüllen”

Wood erkannte, dass es notwendig war, ein Product Lifecycle Management (PLM) System zu implementieren. “Zuerst wandten wir uns an einen der größeren PLM-Anbieter. Aber wir merkten schnell, dass das Angebot unseren Bedürfnissen nicht wirklich entspricht. Bei Mehranforderungen war der Verkäufer nicht daran interessiert, unsere Bedürfnisse zu erfüllen “, erklärt er.
In diesem Sinne entschied sich das Unternehmen, einen anderen Weg zu nehmen. “Wir waren seit über fünf Jahren mit Microsoft Dynamics AX beschäftigt und hatten in allen Rotork-Fabriken Implementierungen geplant. Wir haben erkannt, dass wir eine einmalige Gelegenheit hatten, ERP und PLM zusammen zu implementieren, um die Art und Weise, wie wir alle unsere Produktdaten verwalten, zu integrieren. Wir würden diese Chance nicht wieder bekommen, und so suchten wir eine PLM-Lösung, die innerhalb Dynamics AX arbeitet. ”
Der Microsoft- unabhängige Softwareanbieter Bluestar PLM war das einzige Unternehmen, das diese Kapazität liefern konnte. “Die PLM-Lösung integriert nahtlos Produktdaten (wie z.B. Zeichnungen, Stücklisten und 3D-Dateien aus CAD-Systemen), mit Fertigungsdaten direkt in Dynamics AX”, sagt Wood.

”…Das wird für uns ein sehr mächtiges Werkzeug sein und wird die Ingenieur- und Betriebsabläufe zusammenbringen – es wird die Art und Weise ändern, wie wir in unseren Fabriken arbeiten und die Effizienz des Engineering-Change- Prozesses und der Produktdatenkontrolle unternehmensweit erhöhen.”

Bisher hat Rotork sein Engineering-Steuerungssystem im Dynamics AX-Template für alle Fabriken entworfen und eingebaut, wie Wood erklärt: “Derzeit ist BlueStar in einer begrenzten Live-Einsatzphase – wir haben es für eine kleine Anzahl unserer Ingenieurteams freigegeben. Diese nutzen das Template für unsere neuen Produkte, um Produktdaten zu definieren, neue Artikel zu erstellen und für die CAD-Dokumentenverwaltung. Wir beabsichtigen, Bluestar PLM in unseren Fabriken und Ingenieurbüros weltweit in den kommenden Monaten einzusetzen. ”
Wood erwartet, dass die Lösung die Effizienz erheblich steigert, vor allem bei der Erstellung und Verwaltung von Stücklisten. “Historisch gesehen hat das Engineering Produkt-Stücklisten in einer Weise, die wiederspiegelt, wie das Produkt entworfen wurde. In den meisten Fällen stimmte das nicht mit der Herstellung des Produktes in der Fabrik überein “, erklärt er. “Die Fabrik musste entweder die Stückliste neu definieren, die an die Montageprozesse angepasst ist, oder einfach eine Stückliste verwenden, die” falsch “war. Diese Vorgehensweise erzeugt eindeutig Probleme mit der Stücklistengenauigkeit, dem Stücklisten-Versionsmanagement, dem Konfiguratormanagement und der Materialbedarfsplanung und der Bestandsgenauigkeit.
“Das sind sehr reale Probleme für Produktionsunternehmen und verursachen Reibung zwischen den Ingenieur- und Produktions-Teams”, fährt Wood fort. “Die Bluestar PLM-Lösung wird das alles ändern. Jeder wird in dem gleichen System arbeiten und es wird viel größere Genauigkeit und Kontrolle der Daten geben. Das wird für uns ein sehr mächtiges Werkzeug sein und wird die Ingenieur- und Betriebsabläufe zusammenbringen – es wird die Art und Weise ändern, wie wir in unseren Fabriken arbeiten und die Effizienz des Engineering-Change- Prozesses und der Produktdatenkontrolle unternehmensweit erhöhen.”
Und das ist erst der Anfang. “Es ist wahrscheinlich, dass Bluestar PLM für Anwendungsingenieure, die an Kundenlösungen arbeiten, so vorteilhaft sein wird, wie es für Produktingenieure sein wird”, schließt Wood. “Ich erwarte, dass wir den Rollout über den aktuellen Fabrikbereich hinaus deutlich erweitern werden.”

Quelle:

The Record, Issue 4: Spring 2017, seite 90-91.
(http://digital.tudor-rose.co.uk/therecord/issue04/#90)

 

Über Rotork

Für weitere Informationen sehen Sie bitte:

www – rotork
LinkedIn – rotork

Fallstudie: Von der Idee bis zur Herstellung

 

Die Datenmengen wachsen schneller als je zuvor, die Mitarbeiter systematisieren Prozesse individuell und die Produktivität verlangsamt sich.
Wir haben diese Geschichte schon einmal gehört. Zum Glück muss es nicht so sein.

PDM Technology ist ein unabhängiger Softwareanbieter und ein Microsoft Partner. Seit 1988 sind sie auf die Entwicklung, den Vertrieb und die Implementierung von Product Lifecycle Management (PLM) Lösungen spezialisiert. Ihre Kernaufgabe ist es, eine Lösung zu schaffen, die die Lücke zwischen PLM und Enterprise Resource Planning (ERP) -Systemen überbrückt.

Damit bietet ihre Lösung unendlich viele Möglichkeiten der Datenverteilung bei der Automatisierung von Geschäftsprozessen über Engineering-, Produktions- und Finanzabteilungen hinweg.

Eine Datenmenge, ein System

“Enterprise Resource Planning (ERP) ist ein System, das Daten aus den Bereichen Finanzen, Einkauf, Vertrieb, Planung und Bestandskontrolle verarbeitet und integriert. Mit anderen Worten, ERP ist der Operations- und Produktionsspielplatz. Product Lifecycle Management (PLM) hingegen ist der Ingenieurspielplatz. Der Kernzweck des PLM-Systems ist es, technische Daten wie 3D-Modelle, (Design-) Dokumente und Stücklisten zu verwalten. Ideen werden in PLM geboren und entwickelt und werden in ERP realisiert “, sagt CEO von PDM Technology, Jørgen Schiønning Larsen. Er fügt hinzu:

“Normalerweise sind ERP- und PLM-Systeme voneinander isoliert. Zum Glück muss es nicht so sein. Die Softwareplattform Bluestar PLM sorgt dafür, dass zwischen Ihrem PLM- und ERP-System eine bidirektionale Kommunikation besteht. Wir verschmelzen diese beiden Welten zu einer Softwareplattform, so dass jeder im Unternehmen Zugang zu den gleichen Daten hat und sich auf demselben System befindet. Durch die Verwendung eines einzigen Systems anstelle von zwei können die Mitarbeiter einheitlich erfolgreich arbeiten. Wir haben einen Weg gefunden, den gesamten Prozess zu rationalisieren, vom Konzept bis zur Auslieferung, wobei jeder von der Klarheit profitiert, die Bluestar PLM bietet.”

“PDM Technology’s IT Lösung hilft unseren Ingenieuren sich in diesen riesigen Datenmengen zurecht zu finden, wodurch die Gesamtqualität durch die Verwendung existierender Daten steigt.”

Einer der Kunden, denen PDM Technology eine IT-Lösung zur Verfügung stellt, ist die SH Group, die eine breite Produktpalette entwickelt und herstellt. Peter Johansen, IT-Manager der SH Group, erklärt: “Die SH Group ist in hohem Maße ein projektorientiertes Unternehmen. Wir liefern kundenspezifische Lösungen für verschiedene Branchen, einschließlich Offshore- und Windenergie, mit Produkten wie Decksausrüstung für Schiffe und Ölbohrinseln und Handhabungsgeräte für Windenergieanlagen. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten unserer Produkte  auftragsspezifisch entwickelt werde, werden nicht sehr viele Modelle und Zeichnungen mehr als einmal in unserem Produktionsprozess verwendet. Die IT-Lösung von PDM Technology hilft unseren Ingenieuren, sich in diesen großen Datenmengen zurecht zu finden, wodurch die Gesamtqualität durch die Verwendung vorhandener Daten steigt. ”

Von der Idee bis zur Herstellung

Niels Markussen, Projektleiter bei PDM Technology, beschreibt die IT-Lösung, die die SH Group erhalten hat, und erklärt, warum diese Lösung funktioniert: “Wir haben der SH Group eine standardisierte Lösung zur Verfügung gestellt, die es ihren Ingenieuren ermöglicht, mit Hilfe von 3D-CAD-Programmen Daten aus dem Anfangskonzept bis hin zur Produktion mühelos zu transferieren. Es ist die beste und die am meisten standardisierte Lösung, die sowohl SH-Gruppe als auch PDM-Technologie für zwei wesentliche Zwecke entwickelt haben: verbesserte Qualitätssicherung und Zeitoptimierung. In Zusammenarbeit mit der SH Group konnten wir in ihrem Workflow einen gemeinsamen Thread schaffen, von der Idee bis zur Herstellung.”

“ Bluestar PLM unterstützt unsere Mitarbeiter, um die Herausforderungen zu bewältigen, denen wir uns gegenüberstehen, und gemeinsam haben wir eine PLM-Lösung geschaffen, die auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist.”

Henrik Mølgaard Jørgensen, Business Controller bei der SH Group, stimmt mit Niels Markussen überein: “Bevor die Wahl auf Bluestar PLM fiel, erlebte die SH Group massive Wachstumsraten. Wenn ein rasches Wachstum auftritt, wird die Festlegung eines strukturierten Ansatzes eine Voraussetzung. Bluestar PLM unterstützt unsere Mitarbeiter, um die Herausforderungen zu bewältigen, denen wir uns gegenüberstehen, und gemeinsam haben wir eine PLM-Lösung geschaffen, die auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. ”

Er fügt hinzu:

“Das Qualitätsniveau hat sich in allen unseren Produkten verbessert, und je mehr standardisiert das Produkt, desto schneller kann es produziert werden. Die Implementierung von Bluestar PLM basiert auf der Fähigkeit von PDM Technology, uns mit kritischen Fragen herauszufordern. So haben wir die Kernkompetenzen entwickelt, die in einer Lösung für unser Geschäft benötigt werden.”

Henrik Mølgaard Jørgensen glaubt, dass die Zusammenarbeit mit PDM-Technologie den Standard ihrer Arbeit verbessert, denn sie können die Qualität der Zeichnungen mit mehreren Bearbeitern besser sichern, bevor es zur Produktion kommt. Er weist auch darauf hin, dass es die Gesamtzahl der Fehler in der Produktion reduziert wird und der Datenaustausch zwischen den Ingenieuren der SH Group erleichtert ist.

 

Quelle:
Geförderte Fallstudie veröffentlicht in Jyllands Posten, dänische Zeitung, 26. März 2017.
Original auf Dänisch

 

Über SH Group:
Für weitere Informationen sehen Sie bitte:
www – SH Group
LinkedIn – SH Group

 

Fallstudie: “Mobile Technologies Inc. & Bluestar PLM”

 

Die Ausgabe von The Record vom Winter 2016 beinhaltet eine Fallstudie von Mobile Technologies Inc.

Im Folgenden der Artikel in voller Länge:

Mit dem Einsatz von Bluestar PLM für Microsoft Dynamics AX hat Mobile Technologies Inc. den Zeitaufwand für Engineering change order – Prozesse um 80% reduziert

Mit der Vision, die menschlichen Interaktionen mit mobilen Lösungen zu revolutionieren, hat sich Mobile Technologies Inc (MTI) mit über 850 Mitarbeitern über vier Standorte als Pionier in mobilen Geräte-Display-Technologien etabliert.

In einer Branche wie dieser erfordert es eine riesige Menge an Flexibilität, da Entwürfe durch mehrere Iterationen während der Entwicklung gehen können. Bis vor kurzem war der MTI-Engineering Change Order (ECO) Prozess weitgehend manuell. “Initiatoren liefen buchstäblich die Büros, um alle erforderlichen Unterschriften zu sammeln”, erklärt Anna Toloeva, Leiterin der Systemintegration bei der Firma. “Wir waren selten in der Lage, alle erforderlichen Unterschriften rechtzeitig zu sammeln und so haben ECOs oft erhebliche Verzögerungen verursacht.”
Darüber hinaus zeigte das ECO-Protokoll, das eine manuell gepflegte Kalkulationstabelle verwendet wurde, in der nicht nicht alle Teilenummern mit Revision geführt waren. “Das bedeutete, dass zwei Leute die gleichen Teilenummern unter verschiedenen ECOs ändern konnten, ohne es zu wissen”, sagt Toloeva.
Darüber hinaus war der ECO-Prozess von MTI zeit- und kostenintensiv. “Und das ist nur die Spitze des Eisbergs”, erklärt Toloeva. “Unsere Systeme haben sich nicht mit unserer Dynamics AX Software integriert, wir hatten viele Dokumentationsprobleme und unser Kostenkalkulationsprozess dauerte Tage. Die Zusammenarbeit war schwach – ein großes Problem, weil wir geographisch verstreut sind.”

“Wir haben die Zeit für die ECO-Prozesse um 80% reduziert. Wir haben die Dokumentensteuerungszeit für ECO-Aufgaben um 60% – 80% reduziert.”

Mit diesen Erkenntnissen betrachtete MTI Bluestar PLM; einen Microsoft-Partner, der sich auf Produktlebenszyklusmanagement-Lösungen (PLM) konzentrierte, die in Microsoft Dynamics AX integriert wurden. “Das Team von Bluestar PLM hat uns beeindruckt”, sagt Toloeva. “Eine Lösung von AX zu haben, bedeutet, dass wir kein ganz neues System lernen müssen. Es würde auch zukünftige Upgrades erleichtern, denn alles ist in einem System enthalten. ”
Die Umsetzung dauerte fünf Monate von Anfang bis Ende. “Es beinhaltete die Installation und Konfiguration von Bluestar PLM innerhalb AX, die Anpassung vieler Funktionen, um unsere spezifischen Bedürfnisse zu erfüllen und Schulungsunterlagen zu erstellen”, erklärt Toloeva. “Wir haben auch vor Ort Schulungen in unseren Büros in den USA und Hongkong gemacht.”

Die größte Herausforderung war die Menge an Code, die wir generieren und einfügen mussten, um den Prozess an unsere Bedürfnisse anzupassen. Zum Beispiel gab es spezifische AX-Daten, die bei der ECO-Implementierung aktualisiert werden mussten. ”
Die Ergebnissezeigen, dass es sich gelohnt hat. “Wir haben unsere Ziele erreicht”, sagt Toloeva. “Wir haben die Zeit für die ECO-Prozesse um 80% reduziert. Wir haben die Dokumentensteuerungszeit für ECO-Aufgaben um 60% – 80% reduziert. Wir haben eine Multi-Site-Engineering-Zusammenarbeit erreicht und einen zentralen Ort geschaffen, um unsere Daten zu speichern und zu verwalten. Und wir haben echte Revisionen und Lifecycle Management.”
“Wir sind sehr glücklich. Kommunikation und Zusammenarbeit waren sehr positiv und wir hatten große Unterstützung bei der Umsetzung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Team von Bluestar PLM in der Zukunft.”

 

Quelle:

The Record, Issue 3: Winter 2016, seite 97.
(http://digital.tudor-rose.co.uk/therecord/issue03/#96)

Über Mobile Technologies Inc. (MTI)

Seit über 38 Jahren ist MTI ein weltweit führender Anbieter von mobilen Geräte-Display-Technologien und entwickelt Lösungen, die das höchste Maß an Merchandising-Sicherheit für Unterhaltungselektronik und mobile Unternehmensanwendungen bieten. Dabei  stehen Produkte, Vertrieb und Service im Fokus, während die Sicherheit effizient im Hintergrund arbeitet. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte: mobiletechinc.com or MTI auf LinkedIn

Sie können diese Fallstudien im original (Englisch) oder Deutsch downloaden: